8'660 Raggenbass Otto (1905-1965), Bezirksstatthalter, 1920-1985 (Hauptfonds)

Archive plan context

 

Identifikation

Signatur:8'660
Signatur Archivplan:8'660
Titel:Raggenbass Otto (1905-1965), Bezirksstatthalter
Entstehungszeitraum:1920 - 1985
Entstehungszeitraum, Streudaten:2016
Verzeichnungsstufe:Hauptfonds
 

Umfang

Laufmeter:2.50
Anzahl Einheiten:19
 

Kontext

Provenienz:Raggenbass Otto
Verwaltungsgeschichte:Raggenbass, Otto, * 11.10.1905 Sirnach, + 8.2.1965 Orselina, kath., von Toos TG. Sohn des Johann Adolf, Friedensrichters. Verh. 1) 1929-1936 Pia Mathilde Scheuch; 2) 1941-1949 Rita Jolanda Ammann; 3) 1953 Martha Seemann. 1921-1925 absolvierte R. das Seminar Kreuzlingen; 1926-1933 Lehrer in Rickenbach, 1933-1938 in Kreuzlingen. 1938 wurde er Bezirksstatthalter von Kreuzlingen. Im April 1945 trat er teils eigenmächtig als Vermittler zwischen franz. und dt. Truppen auf und veranlasste diese zur Übergabe von Konstanz. Die Stadt ehrte ihn dafür zwei Jahre später und benannte 1968 eine Strasse nach ihm. R. war 400m-Läufer, 1937-1948 Techn. Leiter des Eidg. Leichtathletikverbandes (1942 Eidg. Instr. des Vorunterrichts). Ab 1940 war er Chef für Turnen, Geländedienst und Nahkampf. Der Armeefilmdienst drehte mit seiner Kompagnie (Füs Bat I/75) den Propagandafilm «Schulung im Nahkampf»; 1962 Oberst. Sein Ruf geriet ab 1996 ins Wanken, u.a. weil er die Rückweisung der jüd. Flüchtlinge an der Grenze gebilligt hatte.
A: BAR, StATG.
W: Trotz Stacheldraht, 1964, (2) 1985.
Lit: R. Wissmann, Otto R. aus versch. Perspektiven, in: M. Bürgi et al. (Hg.), Kreuzlingen, 2001, 105-110, 288.
HLS (Erich Trösch)
Zeitraum der Materialzusammenstellung:No information given
Bestandsgeschichte:Der Nachlass von Otto Raggenbass wurde vom Staatsarchiv, auf Vermittlung von Gemeindearchivinspektor Werner Mohr, am 7. Juni 1993 übernommen.
Zwischen 1993 und 1995 wurde er von einem Mitarbeiter des Staatsarchivs geordnet und erschlossen. Leider folgte die Bearbeitung nicht unbedingt archivischen Grundprinzipien; insbesondere wurden die Kassationen und Umplatzierungen nicht protokolliert. Schon während der Bearbeitung erhob sich archivintern Einspruch gegen dieses Vorgehen, konnte sich aber nicht durchsetzen. Folge davon war, dass eine Nachlieferung vom Inspektor der Gemeindearchive nicht mehr dem Staatsarchiv übergeben wurde, sondern am 5. Mai 1994 der Kantonsbibliothek; das genaue Datum ist bekannt, weil es von Stefan Gossweiler, Bibliothekar, auf die entsprechenden Schachteln geschrieben wurde. Mohr übergab die Nachlieferung freilich auch deshalb der Kantonsbibliothek, weil es sich dabei vor allem um Druckschriften handelte, die nach den damaligen Prinzipien des Staatsarchivs a priori nicht einem Archivbestand zugeordnet wurden. Seit 1995 verfolgt das Staatsarchiv diesbezüglich eine wesentlich differenziertere Politik. Das war der Grund, warum die Nachlieferung am 21. und 27. März 2003 von der Kantonsbibliothek dem Staatsarchiv abgetreten wurde (AP 2003-016).

Vom Juni 2004 bis September 2004 wurde der Nachlass von Hedi Bruggisser neuerdings bearbeitet und mittels scopeArchiv erschlossen.
 

Inhalt und innere Ordnung

Bewertung und Kassation:Es wurden folgende Kassationen vorgenommen:

Literatur:

Der Antheil der Grossherzoglichen Badischen II. schweren Batterie an dem Feldzug 1870/71, Karlsruhe 1871.

Eichler, August, Hrsg.: Turnspiele und volkstümliche Übungen, Karlsruhe 1925.

Heim, J.: Sammlung von Volksgesängen für Männerchor, Zürich 1925.

Ingrim, Robert: Von Talleyrand zu Molotoff. Die Auflösung Europas, Zürich 1947.

Loges, Karl: Volkstümliche Übungen. Leichtathletik. Ein Lehrgang ihrer Technik für Schule und Verein, Leipzig/Berlin 1926.

Marshall, S. L. A.: Soldaten im Feuer. Gedanken zur Gefechtsführung im nächsten Krieg, Frauenfeld 1951.

Militärgeschichtliche Ereignisse in der Schweiz 1798-1907, Bern 1910.

Schäublin, J. J. Hrsg.: Lieder für Jung und Alt, Basel 1906.

Schelling, Georg: Festung Vorarlberg. Ein Bericht über das Kriegsgeschehen 1945 in unserem Lande, Bregenz ca. 1947.

Speidel, Hans: Invasion 1944. Ein Beitrag zu Rommels und des Reiches Schicksal, Tübingen/Stuttgart 1949.

Trüb, Hans, Utz, Fritz, Wyler, Eugen, Hrsg.: Die Grenzbesetzung 1914-1918.

Zeitungen/Zeitschriften:

Du, Nr. 1, 1.1.1949.

Life, Overseas Service Edition, 19.8.1946.

Olympia Helsinki 1952, XV. Olympische Sommerspiele 1952, 1. Teil der Sommerspiele, Köln 1952.

Quick, Olympia Sonderheft, XV. Olympische Spiele 1952 in Helsinki, München 1952.

Sie und Er, Nr. 13, Zofingen 27.3.1952.

Sport, Nr. 126, 21.10.1964.
Neuzugänge:keine
 

Zugangs- und Benutzungsbedingungen:

Rechtsstatus:Eigentum des Staatsarchivs des Kantons Thurgau
Zugangsbestimmungen:Der Bestand steht der Benutzung im Rahmen der für das Staatsarchiv geltenden rechtlichen Grundlagen offen.

Zitiervorschlag: StATG 8'660'*, */*, Raggenbass Otto.
Sprache:Deutsch
 

Sachverwandte Unterlagen:

Veröffentlichungen:Salathé, André: Geschichte des Füsilierbataillons 75, Frauenfeld 1991.

Wissmann, Reto: Otto Raggenbass aus verschiedenen Perspektiven, in: Kreuzlingen 187-2000. Kinder, Konsum und Karrieren 1874-2000, Kreuzlingen 2001, S. 105-110.

Moser, Arnulf: Otto Raggenbass: Die Geschichte einer Aufarbeitung ohne Folgen, in: Proske Wolfgang (Hrsg.), Täter Helfer Trittbrettfahrer. NS-Belastete aus dem Bodenseeraum, Gerstetten 2016, S. 173-186.
 

Usage

End of term of protection:12/31/2015
Permission required:Keine
Physical Usability:uneingeschränkt
Accessibility:Oeffentlich
 

URL for this unit of description

URL:http://query-staatsarchiv.tg.ch/detail.aspx?ID=138725
 
Home|Login|de en fr it
States Archive online queries in archival fonds